25 Jahre Freundeskreis Panzerbataillon 33

Am 13. November 2014 feierte der Freundeskreis Panzerbataillon 33 sein 25-jähriges Jubiläum. Angeregt hatte der damalige Kommandeur des Panzerbataillons 33 Friedel Eggelmeyer die Gründung des Freundeskreises.

Die Festveranstaltung wurde traditionell von den Jagdhornbläsern unter der Leitung von Adam Schmelzer eröffnet.

Nach der Begrüßung der 250 Mitglieder und Gäste betonte der Vorstand, dass der Verein auf 25 erfolgreiche Jahre zurückblicken kann.25 Jahre_Luft

(der 1. Vorsitzende Oberst a. D. Gerhard Luft bei seiner Festrede)

Von 150 Mitgliedern im Gründungsjahr 1989 ausgehend, stehen heute fast 680 Freunde an der Seite des Bataillons. Die Förderung der Integration der Soldaten im Neustädter Land und Beiträge zum Erhalt des Standortes wurden als wichtige Aufgaben wahrgenommen. Die Zusammenarbeit mit dem Bataillon entwickelte sich optimal. In jedem Jahr wurden sicherheitspolitische Abendveranstaltungen und Informationsfahrten in Deutschland und Europa durchgeführt.

Die Unterstützung des Bataillons mit Schwerpunkt Auslandseinsätze konnte jederzeit sichergestellt werden. „Wir wollen unsere Soldaten mit der Gewissheit in den Einsatz schicken, dass Zuhause jemand ist, der sich um ihre Angehörigen kümmert“, nannte der 1. Vorsitzende, Oberst a. D. Gerhard Luft, eines der Kernfelder des Freundeskreises Panzerbataillon 33, die Familienbetreuung. Aufgrund des regen Vereinslebens ist der Vorstand überzeugt, dass die Erfolgsgeschichte fortgeschrieben wird, auch wenn im kommenden Jahr die Umstrukturierung des Bataillons zum Panzergrenadierbataillon 33 ansteht. Der Verbundenheit des Freundeskreises wird das keinen Abbruch tun, das betonte Oberst a. D. Gerhard Luft mehr als einmal während der Feierlichkeiten. Die Erinnerung an die Tradition der Einheit wachzuhalten, wird ein besonderer Fokus des Vereins sein, dessen künftiger Name noch nicht feststeht. Darüber können die Mitglieder dann auf der Hauptversammlung im kommenden Jahr entscheiden.

Nach dieser Einführung wurden in einem Lichtbildervortrag die 25 Jahre im Einzelnen vorgestellt. Es folgten Grußworte des Kommandeurs, der Ortsbürgermeisterin Frau Bertram-Kühn, des Ortsbürgermeisters Heiner Zieseniß, von Manfred Gasse für den Stammtisch Wilhelmstein und von Major d. R. Dirk Kemmerich für die Reservistenkameradschaft.

25 erfolgreiche Jahre! Dafür dankte der Vorstand

– allen aktiven Mitgliedern und dem Beirat, besonders Edlef Behre, Helmut Lachmann und Peter Conrad

– den Soldaten, allen voran den Kommandeuren und Kompaniefeldwebeln

– dem Initiator des Freundeskreises Oberst i. G. a. D. Friedel Eggelmeyer

– dem ehemaligen 1. Vorsitzenden, dem verstorbenen Oberstleutnant a. D. Carsten Meineke

– den ehemaligen 2. Vorsitzenden, dem verstorbenen Heinz Rothenburg und Walter Meyerhoff

– den ehemaligen Geschäftsführern, den StFw a. D. Adam Schmelzer, Herbert Kaiser und Günter Traupe

– sowie die Stütze des Freundeskreises im Vorzimmer des Kommandeurs, Oberstabsgefreiter Alexander Heinz

Der Dank für ihren Einsatz wurde – soweit anwesend – mit einem besonderen Kugelschreiber zum Ausdruck gebracht.

Neben Auszeichnungen für besondere Verdienste konnten auch 24 Freunde der ersten Stunde des Panzerbataillons 33 für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden: Ulrich Adler, Dieter Drape, Fritz Hahn, Axel Hecht, Johann Heins, Werner Herrmann, Reinhard Höfer, Herbert Kaiser, Horst Keil Friedrich Laub, Walter Meyerhoff, Jochen Moritz, Theodor Peters, Karsten Petring, Georg Riechers, J.-Heinrich Schlenther, Adam Schmelzer, Günter Traupe, Helmut Lachmann, Christian Schulz, Enno Schwalb, Uwe Steinbeck und Heinrich Rust erhielten Urkunden und Ehrennadeln.

Eine kleine Besetzung des Heeresmusikkorps Hannover begleitete dankenswerter Weise den Kommers musikalisch.

Mit einer kleinen Stärkung und bei interessanten Gesprächen – oft verbunden mit dem Thema „25 Jahre Freundeskreis Panzerbataillon 33“ – klang die Jubiläumsfeier aus.